BlowerDoor Allgemein

Bei einer Luftdichtheitsmessung (BlowerDoor) mittels Differenzdruckverfahren wird innerhalb eines Gebäudes mit einem Ventilator in der Folge ein Unter- oder Überdruck erzeugt und die Hülle der Messzonen (ev. Gebäudehülle) auf ihre Dichtheit geprüft. Mit der Messung können mögliche Undichtheiten in der Gebäudehülle und die damit verbundenen Zuglufterscheinungen und Wärmeverluste festgestellt und mittels „Strömungsprüfer“ sichtbar gemacht werden. Während der Messung können erkannte Leckagen korrekt abgedichtet werden, was die Qualität der Gebäudehülle erhöht und das mögliche Risiko von Folge- oder Bauschäden reduziert. Idealer Messzeitpunkt ist nach Fertigstellung der Luftdichtigkeitsebene, jedoch vor Beginn des Innenausbaus.

Wir empfehlen die Luftdichtheitsmessung zur Ausführungskontrolle bei jedem Bauvorhaben durchzuführen.

 

Anwendungen

  • Luftdichtheitsmessung nach Norm oder für das Erlangen von diversen Zertifikaten. 
  • Prüfen der Gebäudehülle im Rahmen einer Minergie-A, Minergie-P Zertifizierung oder nach Passivhausstandard mit Prüfbericht, (zwingend)
  • Ausführungs- und Qualitätskontrollen während der Bauphase
  • Leckagenortung bei Zuglufterscheinungen

 

Weitere Spezialanwendungen mit BlowerDoor Messgeräten in Kombination mit mehreren oder weiteren Messgeräten beschreiben wir unter diesem Thema. Folgen Sie dazu unseren Sprungmarken in der Seitennavigation rechts.


Copyright © 2019 by Clicon AG - All rights reserved.